Das Netzwerk

Warum Kritische Kommunikationswissenschaft?

Kritische Kommunikationswissenschaft fristet in der deutschsprachigen Community zurzeit noch ein Schattendasein und findet eher in benachbarten Disziplinen sowie international statt. Durch die aktuelle Gemengelage im Mediensystem (Kommodifizierung, Ideologisierung, Arbeitsbedingungen etc.) braucht es aber auch hier ein forschungsstarkes Netzwerk.

Unter Kritischer Kommunikationswissenschaft verstehen wir Forschung mit einem Bezug zu Gesellschaftstheorie und Kapitalismusanalyse, mit einem Fokus auf Herrschaftsformen und Machtungleichgewichte, mit einem Verständnis von der historischen Gewordenheit gesellschaftlicher Verhältnisse und mit der Perspektive auf deren Transformation. Hierzu forschen wir nicht isoliert, sondern möchten im Snne einer engagierten Wissenschaft an gesellschaftlichen Debatten teilnehmen. Seit 2017 bietet das Netzwerk einen Raum für kritische wissenschaftliche Forschung und Lehre über Medien und Kommunikation.

Dabei vereinen wir verschiedene Theorietraditionen. Es versammeln sich unter unserem Dach beispielsweise die kritische Politische Ökonomie der Medien und der Kommunikation, die kritischen Cultural Studies, den Autonomen Marxismus, die Frankfurter Schule, postmoderne und feministische Medientheorien, kritische Praxistheorie, aber auch kritische psychologische/psychoanalytische Ansätze. Auch viele aktuelle Initiativen wie Medienreformbewegungen, Non-Profit Free Open Access und Alternative Medien, Platform Cooperativism oder Fragen zu Free/Libre Open Source Software sind in diesem Kontext zu verorten.

Neben unserer individuellen Forschungstätigkeit geht es uns vor allem um den inspirierenden und produktiven Austausch untereinander und die Weiterentwickelung des theoretischen Blickes auf Medien und Kommunikation. Dazu forschen wir gemeinsam, veranstalten Seminare, Workshops und Tagungen und tauschen uns über aktuelle und wiederentdeckte Literatur aus (mehr …).

Um die Perspektive der Kritischen Kommunikationswissenschaft auch in der universitären Lehre zu stärken, entwickeln wir geeignete Seminarpläne und Lehrkonzepte, die wir umsetzen, weiterentwickeln und gerne weitergeben.

Du möchtest Teil des Netzwerks werden? Dann melde dich hier für die Mailinglist an.